Servicefunktionen
letzte Änderung: 13.04.2014 

Hauptinhalt
Aktueller Wertungsstatus

Tipps zum Kauf von Waschmaschinen

Waschmaschine
Der Energieverbrauch von Waschmaschinen kann anhand des EU-Labels verglichen werden.

Der Energieverbrauch von Waschmaschinen lässt sich anhand des EU-Labels  vergleichen. Die Klassen A+++ bis D beschreiben die Energieeffizienz. Die Schleuderwirkung des jeweiligen Geräts wird von A bis G klassifiziert. Die Wahl eines energieeffizienten Geräts lohnt sich auch finanziell!

Die Energieeffizienz

Die effizientesten Waschmaschinen erreichen die Energieeffizienzklasse (EEK) A+++, schlechteste am Markt verfügbare EEK ist A. Auf dem Label wird der jährliche Energieverbrauch des Geräts in kWh für angenommene 220 Waschzyklen angegeben. Zusätzlich wird auch der jährliche Wasserverbrauch in Litern aufgeführt. Zum Vergleich: Eine neue energieeffiziente Waschmaschine spart ggü. einem 10 Jahre alten Modell über 30 € Stromkosten und knapp 25 € Wasserkosten ein. 

Stromverbrauch aktueller Waschmaschinen pro Jahr

  A+++ A++ A+ A
7 kg Maschine bei 4 Nutzungen pro Woche 166 kWh 187 kWh 212 kWh 245 kWh

Die Schleuderwirkung

Die Schleuderwirkung gibt an, wie viel Restfeuchte nach dem Schleudern in der Wäsche bleibt. Je höher die Klasse, desto besser die Schleuderwirkung. Und das bedeutet einen klaren Vorteil fürs Trocknen, insbesondere wenn die Wäsche danach in den Wäschetrockner soll. Die Schleuderleistung sollte dann mindestens bei 1400 U/min. liegen, um den Energieverbrauch beim Trocknen möglichst gering zu halten. Eine hohe Schleuderdrehzahl garantieren Waschmaschinen mit der Schleuderwirkungsklasse A.

Der Wasserverbrauch

Der Wasserverbrauch spielt bei der Einteilung in die Effizienzklassen des EU-Labels keine Rolle. Trotzdem wird er auf dem Label angegeben (gemessen für Baumwolle 60 °C) und ist bestenfalls - ebenso wie der Energieverbrauch - möglichst gering. Moderne Waschmaschinen verbrauchen oft nur die halbe Wassermenge wie ein 10 Jahre altes Gerät.

Der Warmwasseranschluss

Kann die Waschmaschine direkt oder über ein Vorschaltgerät  an die Warmwasserleitung angeschlossen werden (Warmwasseranschluss ), verringert sich der Stromverbrauch um den Anteil, der normalerweise für das elektrische Aufheizen des Wassers verwendet wird. Dies lohnt sich jedoch nur, wenn das warme Wasser sehr energieeffizient, z. B. durch Wärmepumpe, Fernwärme oder Solarthermieanlage bereitgestellt wird.


Bewerten Sie diesen Artikel:
schlecht mangelhaft gut sehr gut
Fragen Sie unsere Experten