Servicefunktionen
letzte Änderung: 13.04.2014 

Hauptinhalt
Aktueller Wertungsstatus

Das BHKW im Familienhotel Rust

Taschenrechner und Heizkostendiagramm
Bereits nach 3 Jahren und 8 Monaten hatte sich für das Hotel Rust die Investition in ein eigenes BHKW amortisiert. © Fotolia

Seit Dezember 1999 setzt das Hotel Rust  in Hohegeiß (Harz) auf Strom und Wärme aus eigener Produktion. Bereits nach 3 Jahren und 8 Monaten hatte sich die Investition in das eigene Blockheizkraftwerk amortisiert.

Das BHKW mit einer realen elektrischen Leistung von ca. 5,6 kW und einer thermischen Leistung von rund 10 kW deckt ca. 65 Prozent des notwendigen Strombedarfs und liefert 60 Prozent der benötigten Wärmeenergie für Warmwasser, Swimmingpool und Heizung. Die Wärmeversorgung bei erhöhtem Bedarf wird von einem modernen zuschaltbaren Brennwertkessel unterstützt; zusätzlicher Strom wird, sofern notwendig,vom örtlichen Energieversorger zugekauft.

Die "Abwärme" des Motors wird über Wärmetauscher in Kesseln mit insgesamt 1.500 Litern Wasser gespeichert. Der erzeugte Strom wird direkt im Hotel verwendet und anfallende Überschüsse werden in das öffentliche Stromnetz gespeist.  Der eingespeiste Strom wird gemäß den Sätzen des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes  vergütet. Auch die Mineralölsteuer, die auf den im BHKW verbrauchten Kraftstoff erhoben wurde, wird erstattet.

Kostenbetrachtung

Die Anlage läuft zwischen 6.500 und 7.000 Stunden pro Jahr. Dabei verbraucht der Einzylinder-Dieselmotor rund zwei Liter Kraftstoff pro Stunde. Durch steuerliche Vergünstigungen, Förderprogramme und einen festgelegten Preis für in das öffentliche Netz eingespeisten Strom wird bereits ein Teil der Betriebskosten refinanziert.

Kosten betrachtet über eine Laufzeit von 10 Jahren

Position Kosten Betriebskosten pro Jahr
Anschaffung 15.350 Euro ca. 1.500 Euro
Wartung
(alle 3.000 h)
350 Euro ("kleine" Wartung)
500 Euro ("große" Wartung)
850 Euro
Kraftstoff ca. 1,50-1,80 Euro pro Betriebsstunde ca. 12.000 Euro
gesamt   ca. 14.350 Euro

Vergünstigungen, Einnahmen und Förderung pro Jahr

Erstattung Mineralölsteuer ca. 800 Euro
Einspeisegebühr ca. 1.200 Euro
Bafa-Förderung 116 Euro
gesamt ca. 2.200 Euro
   

Bewerten Sie diesen Artikel:
schlecht mangelhaft gut sehr gut
Fragen Sie unsere Experten