Servicefunktionen
letzte Änderung: 13.04.2014 

Hauptinhalt
Aktueller Wertungsstatus

Güterverkehr

Lkw
Von 2009 bis 2010 hat sich die Güterverkehrsleistung in Deutschland um mehr als 8 Prozent erhöht.

Waren aus der ganzen Welt können in Deutschland gekauft werden. Dafür legen Schiffe, Züge und Lkw Tag für Tag Tausende von Kilometern zurück.

Ob zu Wasser, auf der Schiene oder der Straße – jeden Tag werden wir mit Waren des alltäglichen und weniger alltäglichen Bedarfs versorgt, Zwischenprodukte werden zur Weiterverarbeitung transportiert, Exportgüter werden ins Ausland gebracht.

In Deutschland werden rund 70 Prozent der Güter auf der Straße transportiert: mit Kleintransportern und kleinen Lkw im Güternahverkehr (bis 50 Kilometer) und mit bis zu 35-Tonnern im Fernverkehr.

Der Aufwand des Güterverkehrs in Deutschland wird in Tonnenkilometern (tkm) gemessen, also dem Produkt der transportierten Masse in Tonnen (t) und der dabei zurückgelegten Wegstrecke in Kilometern (km). Im Jahr 2010 betrug der Aufwand im Güterverkehr auf deutschen Straßen rund 280 Milliarden tkm. Auf Platz zwei folgt der Güterverkehr auf der Schiene (rund 107 Milliarden tkm in 2010), auf Platz drei die Binnenschifffahrt mit rund 62 Tonnenkilometern.

Von 2009 bis 2010 hat sich die Güterverkehrsleistung in Deutschland insgesamt um 8,3 Prozent erhöht: Die Binnenschifffahrt um 12,6 Prozent, der Güterverkehr auf der Schiene um 12,0 Prozent und der Straßengüterverkehr um lediglich 2,3 Prozent.

Effizienz steigern

Laut Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung soll der Anteil der Binnenschifffahrt bis 2015 im Vergleich zu 1997 um 40 Prozent gesteigert werden, der Anteil des Schienenverkehrs um 25 Prozent. Damit soll vor allem die Energieeffizienz erhöht werden. Denn Schiene und Schifffahrt belasten die Umwelt deutlich weniger als der Güterverkehr auf der Straße.


Bewerten Sie diesen Artikel:
schlecht mangelhaft gut sehr gut
Fragen Sie unsere Experten