Servicefunktionen
letzte Änderung: 13.04.2014 

Hauptinhalt
Aktueller Wertungsstatus

Förderung & Finanzierung

Besprechung
Für die Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen oder Erneuerbaren Energien existieren verschiedene Förderprogramme.

Zur Finanzierung von Investitionen, die der Energieeinsparung oder dem Einsatz Erneuerbarer-Energie-Technologien dienen, können Sie neben normalen Bankkrediten unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Förderungen in Anspruch nehmen.

Förderprogramme gibt es von verschiedenen Institutionen. Je nach Gestaltung wird die finanzielle Förderung in Form von Zuschüssen, Darlehen oder Zulagen gewährt.

Maßnahmen zur Energieeinsparung sowie zur Nutzung Erneuerbarer Energien werden vor allem von Bund und Ländern gefördert. Aber auch der Kauf oder der Neubau von Wohneigentum lassen sich teilweise mit zinsvergünstigten Darlehen finanzieren. So werden z. B. von der KfW Förderbank günstige Kredite für den Bau von Energiesparhäusern  gewährt, deren Energiebedarf deutlich unter dem gesetzlichen Grenzwert der Energieeinsparverordnung  liegt.

Formen der gewährten Förderung

  • Zuschüsse: Bei Zuschüssen zahlt der Fördermittelgeber einen einmaligen, nicht rückzahlbaren Betrag zu den Investitionskosten dazu.
  • Zinsvergünstigte Darlehen: Die Darlehen, wie sie zum Beispiel das KfW-Programm für energetische Sanierungen vergibt, liegen unter dem marktüblichen Zinssatz. Der Darlehenszins wird zudem für die ersten 10 bzw. 15 Jahre festgelegt. Auch weitere Konditionen - wie z. B. das Sondertilgungsrecht - sind häufig besonders kundenfreundlich. 
  • Zulagen: Zulagen werden vom zuständigen Finanzamt gewährt. Die Investitionszulage in den neuen Bundesländern und Berlin-Ost gilt nachträgliche für Herstellungskosten und Erhaltungsaufwendungen sowie Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Auch der Einsatz erneuerbarer Energien fällt darunter. 
  • Abschreibungen: Anlagen zur Energieerzeugung (auch PV-Anlagen) können als bewegliches Wirtschaftsgut von der Steuer abgeschrieben werden. Voraussetzung ist, dass Sie die Anlage gewerblich nutzen wollen. 
  • Einspeisevergütungen: Über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind die Betreiber der Stromnetze verpflichtet, eine festgelegte Vergütung für den in das Netz eingespeisten Strom aus Erneuerbaren Energien wie Solar- und Windstrom sowie Strom aus Biomasse, Wasserkraft oder Geothermie zu bezahlen. Diese liegt über den marktüblichen Preisen.

Institutionen


Bewerten Sie diesen Artikel:
schlecht mangelhaft gut sehr gut
Fragen Sie unsere Experten