Servicefunktionen
letzte Änderung: 13.04.2014 

Hauptinhalt
Aktueller Wertungsstatus

Effizienzhaus

Heizung
Niedrigenergiehäuser zeichnen sich durch einen deutlich verringerten Heizwärmebedarf aus. © Fotolia

Niedrigenergiehäuser setzen auf die Reduktion der Wärmeverluste und existieren seit ungefähr 35 Jahren. Heute erfüllt das, was bis 2009 der Standard "Niedrigenergiehaus" war, die Anforderungen an den Basisstandard eines Effizienzhauses.

Das entscheidende Merkmal eines Effizienzhauses ist der niedrige Heizwärmebedarf. Der Jahresheizenergiebedarf von Effizienzhäusern sollte bei etwa 50 kWh pro m² Wohnfläche und Jahr oder weniger liegen. Sprich: Um 100 m² Wohnfläche ein Jahr mit Heizwärme zu versorgen, werden höchstens 500 m³ Erdgas oder 500 Liter Heizöl benötigt. Die Grenzwerte für den Energiebedarf von Gebäuden in Deutschland werden in der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009  geregelt.

Heizsysteme im Effizienzhaus

Neubauten, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, kommen mit kleinen Heizungsanlagen aus. Hier bietet sich eine Fülle verschiedener Systeme an, die sowohl für behagliche Raumwärme als auch für die zentrale Warmwasserversorgung im Haus sorgen. Wichtig ist vor allem, dass man vorausschauend plant und eine Anlage wählt, die den Brennstoff so effektiv wie möglich nutzt. Auf diese Weise können Einsparpotenziale durch Maßnahmen für die Gebäudedichtheit und -dämmung sowie durch die Südausrichtung des Gebäudes erhöht werden.
Es gibt eine Vielzahl von neuen modernen Techniken und Kombinationsmöglichkeiten: Heizungsanlagen mit Erdgas, Heizöl bzw. Holzpellets oder Heizungsanlagen in Kombination mit erneuerbaren Energien. Weiter sind unterschiedliche Formen von Wärmepumpen verfügbar, die insbesondere im Effizienzhaus sinnvoll sind. Um eine Entscheidung für das richtige Heizsystem zu treffen, muss man die wichtigsten Voraussetzungen für den Betrieb der jeweiligen Systeme kennen.

Tipp. Welche Heizungsanlage in welchem Effizienzhaus zum Einsatz kommt, lässt sich nur von Fall zu Fall entscheiden. Eine Übersicht über die verschiedenen Anlagensysteme (z. B. Solarthermieanlagen) gibt es hier .


Bewerten Sie diesen Artikel:
schlecht mangelhaft gut sehr gut
Fragen Sie unsere Experten